Gesunde Ernährung nach Avicenna

Die Elementare Organtheorie geht zurück auf den persischen Arzt und Philosophen Ali Ibn Sina, in Europa auch bekannt unter dem Namen Avicenna (980-1037), der das medizinische Wissen seiner Zeit in dem Gesamtwerk „Al-Kanoon“ (das Gesetz) zusammenfasste und als der weltweit beste Arzt seiner Zeit galt.

the-canon-of-medicine-al-qanun-fil-tibb
avicenna2painting

Der pakistanische Arzt Saber Mullani (09.07.1906 – 19.05.1972) überarbeitete und modernisierte den Al-Kanoon und passte ihn der heutigen Zeit an. Er verfaßte ca. 15 Fachbücher, die verschiedene Spezialgebiete behandeln, von denen eines der grundlegenden Werke mit dem Titel „Grundgesetze der Medizin“ am 01.02.1958 erschienen ist. Die Elementare Organtheorie basiert auf ähnlichen Grundannahmen wie der Ayurveda und die Chinesische Medizin, die Fachbegriffe und Heilungsmethoden unterscheiden sich aber deutlich. Soviel vorerst zur Theorie – wenn Du dich tiefer einlesen willst, kannst Du das hier tun.

Es war schon immer sehr wichtig sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Das ist heute schwieriger geworden, weil viele Nahrungsmittel künstlich verändert und mit allen möglichen Zusatzstoffen versetzt sind. Wer mit offenen Augen einkauft, kann das natürlich vermeiden. Dazu werden uns tausende von Nahrungsergänzungsmitteln angeboten, die viele Versprechungen machen aber keine halten können. Bei normaler Ernährung ist JEDES Nahrungsergänzungsmittel und ebenso die Nutri Pharmaceuticals – Nahrungsmittel die Medikamentenwirkung versprechen – völlig überflüssig.

Unsere Nahrung beinhaltet alles was unser Körper braucht. Nur sollten wir wissen welche Nahrungsmittel wir zusammenstellen und welche Zubereitung die Nahrungsmittel brauchen, um dem Körper die Möglichkeit zu geben, die von der Natur gegebene Energie aufzunehmen.

Ganz wichtig ist, esst nur dann wenn ihr Hunger haben. Hunger ist das Gefühl was der Körper uns gibt, wenn wir Energie brauchen. Hunger ist der Schrei des Körpers nach Energie, die er durch die Nahrung aufnimmt.

Esst ihr ohne Hunger, nur mit Lust und Appetit, belastet das den Körper.

Achtet auf einen Abstand von 6 Stunden zwischen den Mahlzeiten. Dadurch habt ihr 3 Mahlzeiten täglich. Der Körper braucht 6 Stunden um die Nahrung zu verstoffwechseln. Spürst Du nach 6 Stunden noch keinen Hunger, warte einfach auf „deinen Hunger“. Wenn Du durch einen längeren Abstand nur auf 2 Mahlzeiten kommst, ist das völlig in Ordnung. Dein Körper sagt Dir sehr genau wie viel Nahrung er braucht.

Hör‘ auf deinen Körper!

Schweinefleisch solltest Du vollständig vermeiden. Es enthält sehr viel Wasser, Medikamentenreste und andere Toxine. Man spricht auch vom PSE-Fleisch (Pale-Soft-Exudative, Blass-Weich-Wässerig), was für den Menschen eigentlich ungenießbar ist. (Literaturempfehlung: Schweinefleisch und Gesundheit geschrieben von dem Homöopathen Dr.med. Hans-Heinrich Reckewig)

Ein ganz wichtiger Bestandteil unserer Nahrungsmittelempfehlungen ist das Butterfett oder Ghee. Es nimmt bei der „Elementaren Organtheorie“ einen hohen Stellenwert ein. Butterfett wird von vielen Ayurvedischen Kliniken immer als „Reinigungsmittel“ zu Beginn der Behandlung eingesetzt – weder der Cholesterinspiegel noch das Gewicht steigen -. Wir benutzen es zur gesunden Zubereitung unserer Nahrung. Butterfett besteht vereinfacht aus 99,8% Fett – gesättigten und ungesättigten Fettsäuren, Cholesterin, den fettlöslichen Vitaminen A, D, E und Carotin und 0,2% Wasser. Die mit Butterfett hergestellte Nahrung ist für den Körper wesentlich besser verträglich und leichter zu verstoffwechseln, so dass die energetischen Nahrungsreserven besser ausgenutzt werden. Das Rezept für Butterfett findest Du hier.

Dies ist ein kleiner Auszug aus unseren Empfehlungen, wie wir in der heutigen Zeit mit Nahrungsmitteln umgehen sollten. Wir werden von allen Seiten – Medien, Beratern und Internet – mit Ernährungstipis – wie bleibe ich gesund, schön, schlank und fit – zugemüllt. Mach es Dir einfach. Folge den Naturgesetzen nach Avicenna.

Naturgesetze verändern sich nicht, werden nicht erneuert und müssen nicht überarbeitet werden.

Die „Elementare Organtheorie“ basiert nur auf den Naturgesetzen der Temperamente und Elemente des Körpers.
Wenn Du neugierig geworden bist und dich weiter über die „Elementare Organtheorie“ informieren möchten, dann schau‘ einfach auf unserer Homepage vorbei. Hier wirst Du entdecken, was letztendlich den Körper in ein harmonisches Gleichgewicht bringt und zu einer verbesserten Lebensqualität führt.
Ich freue mich aber auch über deine Fragen in den Kommentaren und beantworte sie gerne.

Deine
Manuela

 

Manuela Marjorczyk
Mirza Ernährungsberatung nach Avicenna. ( www.mirza.de )
saddi

Founder

Onlinemagazine about Microadventures

1 Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

 

FOLLOW US ON
Blogger Relations Kodex
Follow us on Facebookschliessen
oeffnen