Heute mal – Kitesurfen

Was macht 'Kitesurfen' so besonders für dich?

Kiten gibt mir ein unglaubliches Freiheitsgefühl. Ich mag die bunten Farben der Kites und Boards, den Wind und das Wasser. Die Kiter Szene ist außerdem cool und man lernt unglaublich nette Menschen kennen. Das Equipment ist auch viel leichter als zum Beispiel beim Windsurfen. Man muss aber auch etwas Flexibilität und Geduld mitbringen. Nicht jeden Tag ist der Wind gleich stark. Es kann auch mal passieren, dass zu wenig Wind zum kiten da ist.

Was würdest Du anderen raten, die gerne 'Kitesurfen' ausprobieren wollen aber keine Zeit oder sogar Angst davor haben?

Keine Zeit ist keine Ausrede. Wenn du wirklich kiten lernen willst dann musst du dir eben die Zeit dafür nehmen. Man hat nie genug Zeit für alles im Leben. Die einzige Lösung dazu ist, sich Prioritäten zu setzen. Ohne Einsatz und Anstrengung kannst du es eben nicht lernen. Fertig. Aus.

In den Anfängen des Sports war kiten in der Tat recht gefährlich. Mittlerweile ist es das aber nicht mehr da das Material ständig verbessert wurde. Du brauchst dir auch nicht von Videos Angst und Bange machen lassen bei denen irgendwelche Kiter hoch durch die Lüfte fliegen. Es gibt Sicherheitsregeln und wenn du die befolgst passiert dir beim kiten nichts. Viele Unfälle passieren durch Überschätzung.

Du musst du beim Kiten alles sanft und behutsam machen. Hektische und ruppige Bewegungen sind hier absolut Fehl am Platz. Kiten ist überhaupt kein Kraftsport. Das müssen insbesondere Männer erstmal checken.

Für verschiedene Windstärken gibt es aber auch verschiedene Kitegrößen. Außerdem ist Kiten ein Actionsport. Wenn du es kannst, braust du nur so über das Wasser und die Wellen und machst coole Jumps. Du kannst auch einen „Downwinder“ machen. Das kannst du mit einer Wanderung vergleichen bei der du an Ort A losläufst und an Ort B auskommst.

Stellst Du bei dir eine positive Veränderung durch das 'Kitesurfen' fest?

Haha. Muskelkater vielleicht. So easy es aussieht es ist und bleibt Sport. Das merk ich nach 3 Stunden im Wasser dann auch irgendwann. Wenn mir nicht jemand sagen würde dass ich aufhören soll würd ich wahrscheinlich trotzdem 6 Stunden am Stück im Wasser bleiben….

Was sind deine persönlichen Highlights beim 'Kitesurfen'?

Wenn ich Kite dann vergesse ich alles um mich herum und lebe komplett im Hier und Jetzt und fühle mich einfach glücklich und zufrieden. Es ist seit langer Zeit mal wieder etwas was ich richtig richtig geil finde. Außerdem gibt es verdammt tolle Orte auf der Welt an denen man Kiten kann. Kiten und Reisen passen also perfekt zusammen.

Eignet sich 'Kitesurfen' überhaupt als Microadventure?

Das kommt ganz darauf an wie du „Microadventure“ definierst. Ist damit ein Abenteuer gemeint bei dem du mal eben schnell und ohne großen Aufwand dem Alltag entfliehst?

Fürs Kitesurfen musst du auf jeden Fall etwas Zeit mitbringen und natürlich erstmal an einen Spot fahren an dem auch genügend Wind dafür ist. Je nach dem wo ist das auch nur in bestimmten Monaten bzw. einer Saison der Fall. In Deutschland kann man zum Beispiel an der Nord- und Ostsee Kitesurfen lernen allerdings ist das Wasser dort kalt und du musst einen Wetsuit tragen. In Europa ist Tarifa in Spanien der Kitesurfspot No. 1. Beste Bedingungen für Anfänger und warmes Wasser zum Kiten weltweit hat zum Beispiel Brasilien in Südamerika.

Kitesurfen ist eigentlich nichts, was du „mal eben schnell“ machst. Auf jeden Fall ist es aber ein Abenteuer. In einer Unterrichtsstunde kommst du noch überhaupt nicht weit. Da lernst du gerade mal am Strand den Kite zu kontrollieren und gehst nicht ins Wasser. Du solltest mindestens 4 x 2-3 Stunden für den Anfang nehmen. Kiten ist also eher eine längerfristige Angelegenheit und auch nicht ganz günstig solange du kein eigenes Equipment hast und noch einen Instructor brauchst. Für den kurzen Spaß eignet sich Standup Paddling besser oder ein Fallschirmsprung. Auf dem Tempelhofer Feld in Berlin kannst du dir aber mal für einen Tag ein Skateboard und einen Kite ausleihen. Oder wie wäre es mit Wakeboarding da bekommst du schonmal ein gutes Gefühl fürs Board. Das kann dir später helfen schneller kiten zu lernen.

 

Felicia Hargarten 
Backpacking & Adventure Travel Blog Travelicia (www.travelicia.de)
saddi

Founder

Onlinemagazine about Microadventures

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

 

FOLLOW US ON
Blogger Relations Kodex
Follow us on Facebookschliessen
oeffnen