Neonsplash Paint Parties, Zombie Runs, City Slides – super Mikroabenteuer!

Matthew Mockridge ist smart Entrepreneur, Bestseller Autor "Dein nächstes großes Ding", führt einen Podcast

Neonsplash Paint Parties, Zombie Runs, City Slides - super Mikroabenteuer! Wie seid ihr auf die verrückten Ideen gekommen?

Solche Ideen kommen zu einem – also die Vorstellung, dass man sich hinsetzt, ein weißes Blatt Papier nimmt und sich eine coole Idee ausdenkt ist meistens eine Utopie und erhöht nur den Druck auf die Ideenfindungsphase. Beispielsweise bei den Neonsplash Paint Parties hatte ich mal was ganz Ähnliches im Rahmen einer Studenten Verbindungsparty während meines Auslandsstudiums in Amerika erlebt. Bei Zombie Run war es eine Kombination aus dem Zombie Hype aus Walking Dead (damals unser Headsponsor bei Fox) und den Tough Mudder Runs – sprich eine Konstruktion zweier Variablen, die sonst nicht zusammenpassen würde.
City Slide hatte ich einmal in Amerika gesehen und dann übertragen, d.h. man muss das Rad nicht immer wieder neu erfinden aber man muss es tatsächlich zur Richtigen Zeit am richtigen Ort am Start haben.
Zum Thema Ideenfindungsmechanismen hab’ ich ein ganzes Buch geschrieben Dein nächstes großes Ding: Gute Ideen aus dem Nichts entwickeln (Dein Business) – sich mit neuen Dingen umgeben, um neue Dinge zu erleben, um dann neue Dinge zu konstruieren ist meistens das, was ich den Leuten immer rate.
Also setzt dich neuen Dingen aus; geh’ spazieren; fahre einen anderen Weg nach Hause; wenn alle rechts gehen, gehe links und plötzlich kommst du in Berührung mit solchen Ideen.
Also nochmal: Du kommst nicht auf solche Ideen, solche Ideen kommen zu Dir.

Welche Bedeutung haben Mikroabenteuer für dich?

Ich habe sie selber sehr gerne und ich veranstalte sie vor allem sehr gerne, weil sie dem Kunden dabei helfen einen Lifestyle zu leben, den er dann auch gerne anderen kommuniziert. Die Neonsplash Paint Parties sind so schnell gewachsen, weil natürlich jeder, der teilgenommen hat, sein Facebook Profilbild entsprechend angepasst hat und sich damit identifizieren konnte. Ganz nach dem Motto „WOW, guck mal was ich hier cooles gefunden habe, schau mal was ich hier cooles mache, ich bin bei Zombie Run und laufe durch den Match, ich bin bei City Slide und rutsche durch die Stadt.“ Das sind alles Lifestyle Bekenntnisse, die man durch Mikroabenteuer an den Start bringt und Viralität haben wir in unsere Veranstaltungskonzepte fest eingebaut.

Glaubst Du an eine Mindset Veränderung durch Mikroabenteuer?

Sicherlich – hinzu Offenheit, Gruppendynamik, gemeinsam Dinge erleben, sich Öffnen für neue Erlebnisse, das Pattern unterbrechen, aus dem Gewohnten ausbrechen – alles Dinge, die für eine Mindset Veränderung wichtig sind und über Mikroabenteuer getrieben werden können.

Was sind deine 3 heissen Tipps, um mal spontan aus der Routine auszubrechen?

Bisschen das was ich ich schon gesagt habe:

  1. Wenn alle links gehen, gehst Du rechts
  2. Bestell im Restaurant etwas was Du nicht kennst, was Du noch nie gegessen hast oder geh einfach in ein ganz anderes Restaurant
  3. Mach eine Tour durch eine Stadt, die Du nicht kennst
  4. Sprich oder lächele einen Fremden an, das reicht oft schon.

Also Dinge, die dir kurz Angst machen sind Dinge, die dich meist sehr schnell aus der Routine rausholen.

Routine an sich ist sehr wichtig – ich hab beispielsweise sehr gerne einige feste Routinen aber mit zu viel Routine wird man etwas wie ein Tiger im Zoo, der ja eigentlich der König des Dschungels ist. Im Zoo verschwindet jedoch der Freigeist und auch der Titel „König des Dschungels“ und wird zur Zirkusattraktion im Zoo und genau das darf nicht passieren durch zu viel Routine.
Jetzt breche ich doch nochmal meine 3 heissen Tipps runter auf folgende:

1 – Sich selber Angst machen
2 – Sich neuen Dingen aussetzen und neue Dinge trauen
3 – Jemand Fremdes anlächeln und schauen was dann passiert

Finally, wenn Du bei Wünsch-Dir-was wärest - was ist aktuell dein größter Wish?

Hier gebe ich Dir mal 2 Antworten – eine realistische und eine unrealistische:
Die realistische Antwort wäre, ich brauche aktuell gar nichts– ich bin absolut happy und das wünsche ich auch jedem anderen. Ich wünsche Jedem, dass er entweder schon glücklich ist oder sich selbst beibringt glücklich zu sein. „Glücklich sein“ ist nämlich tatsächlich etwas was man sich beibringen kann, es ist ein Handwerk was man erlernen kann. Also der Wish ist, dass jeder bei einer Skala von 1 bis 10 sein eigenes Wohlbefinden bei 10 definieren kann.

Und die 10 ist dort, wo eine 11 keinen Platz mehr findet

d.h. ich wünsche jedem, dass jeder sein Leben so kreieren kann, dass er bei einer 10 wunschlos glücklich ist.
Unrealistischer Wunsch wäre, dass ich schneller lesen könnte  Das wäre meine persönliche Super-Hero-Fähigkeit! Eine Auffassungsgabe, dass ich wie bei einem Daumenkino ein ganzes Buch durchhätte – das wäre großartig.

 

Matthew Mockridge
Matthew Mockridge, Jungunternehmer, Bestseller-Autor, Speaker und Podcaster (www.matthewmockridge.com)

 

saddi

Founder

Onlinemagazine about Microadventures

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

 

FOLLOW US ON
Blogger Relations Kodex
Follow us on Facebookschliessen
oeffnen