Mit dem Bulli in die Freiheit

wildcampen mit Nima

Wildcampen - unter dem Sternenhimmel oder im Wohnmobil - was fasziniert dich daran?

Es sind mehrere Dinge, die mich am wildcampen faszinieren, aber eines ganz besonders: Die absolute Stille!

An manchen Orten ist es so ruhig, dass es fast unheimlich ist und in den Ohren wehtut.

Aber ich liebe es genauso, wenn ich einem Kätzchen oder einem Kuckuck zuhören kann. Einfach weg zu sein von den alltäglichen Zivilisationsgeräuschen, das gefällt mir am Besten. Wenn ich dann zum Einkaufen in einen Ort fahre, fällt mir der Lärm gleich doppelt auf und ich frage mich, wie die Leute das aushalten?
Mit unserem Oldtimerbus stehen wir zu 90% komplett abseits von jeglichen Orten, oft in den Bergen.

Wir können einfach die Türe aufmachen und sind direkt mitten in der Natur.

Dieses Gefühl von Freiheit genieße ich immer wieder. Und meine Hunde natürlich auch. Sie können frei herumlaufen und einfach Hund sein.

Wie sieht deine Packliste für eine Nacht wildcampen aus?

Die Packliste kann theoretisch ziemlich lang werden, je nachdem, welchen Komfort man sich wünscht bzw. was man genau vorhat.
 Da ich total allergisch auf Insektenstiche reagiere, übernachte ich zum Beispiel lieber in einem Zelt als komplett unter freiem Himmel.
 Abgesehen davon würde ich noch das hier einpacken:

  • Eine bequeme Isomatte
  • Einen guten Schlafsack
  • Ein kleines Kopfkissen, wobei es auch die zusammengerollte Kleidung tut
  • Insektenschutz, sicher ist sicher
  • Eine Stirnlampe

Und dann gegebenenfalls noch Sachen, um Essen zu machen. So ein Kaffee direkt nach dem Aufstehen ist für mich ein echter Genuss. Deshalb würde ich noch eine kleine Espressokanne und einen Gaskocher mitnehmen, außerdem Kleinigkeiten zum Essen wie Müsli. Wildcampen mit Hunger macht nämlich nur halb so viel Spaß…

Microadventure verändern - wie hat sich dein Leben seit her verändert

Mein Leben hat sich durch Microadventure tatsächlich radikal verändert. Ich war noch bis vor einigen Jahren ein sehr sicherheitsliebender Angsthase. Mir war es immer wichtig, im Vorfeld alles genau zu bedenken und zu planen. 
Dann habe ich meinen Freund kennengelernt, der genau das Gegenteil ist. Mit ihm habe ich zum ersten Mal eine Nacht im Auto wildgecampt, das war an einem See in Spanien. Dabei habe ich gemerkt, wie angenehm es sein kann, wenn man nicht alles bis ins letzte Detail plant.

Wie befreiend es ist, wenn man Raum zum Improvisieren lässt. Wie die Kreativität gesteigert wird, weil man spontan Lösungen finden muss. Und wieviel Spaß es machen kann, einfach zu leben – im wahrsten Sinne des Wortes.

Drei Jahre später haben wir unsere Wohnung gekündigt und leben nun komplett in unserem Oldtimerbus. Jeden Tag wildcampen, jeden Tag Freiheit. 

Der Auslöser war unter anderem diese Nacht am See, bei der ich gemerkt habe, wie befreiend es sich anfühlt, wenig Ballast mitzuschleppen. Was brauche ich eigentlich, um mich wohlzufühlen? 

Diese Nacht am See war ein kleiner Stein, der einen großen ins Rollen gebracht hat.

Wenn Du bei 'Wünsch-Dir-was' wärest - what's your catchAwish?

Ich habe in den letzten Jahren viele Dinge neu und zum ersten Mal ausprobiert. Sei es das wildcampen, das Klettern, Bouldern oder Mountainbiken. Ich mag es, aktiv in der Natur unterwegs zu sein und mich herauszufordern. Was mich deshalb reizen würde, das wäre mal eine Zeitlang mit meinem Freund auf einer einsamen Almhütte zu verbringen und dort die Tiere zu versorgen.
Was sich so romantisch anhört, ist in der Realität bestimmt ziemlich harte Arbeit. Aber ich kann mir vorstellen, dass man dabei viel lernt, auch über sich selber.

 

Nima
Abenteuer Spanien Klettern.Bouldern.Outdoor. (www.abenteuer-spanien.com)
Klettergeschenke Die Klettertasse - starke Finger braucht die Wand (www.klettergeschenke.de)
saddi

Founder

Onlinemagazine about Microadventures

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

 

FOLLOW US ON
Blogger Relations Kodex
Follow us on Facebookschliessen
oeffnen